FAQ

Was bedeutet MULTIVERSITY ?

Im englischen Sprachgebrauch bedeutet das Wort Multiversity eine große moderne Universität, die für alle offen steht. Es wurde von Clark Kerr, einem ehemaligen Universitätsprofessor der University of California in Berkeley, in den 1960er Jahren erstmals verwendet. Ursprünglich ist das Wort Multiversity eine Kombination der lateinischen Wörter multus (viel, groß, vorgerückt, spät) und universitas (Gesamtheit, Weltall, Universität). Im Vergleich zum Wort Universität, welches heute allgemein vom lateinischen universitas magistrorum et scolarium  für die „Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden“, später im Sinne Humboldts für universitas litterarum, „Gesamtheit der Wissenschaften“ steht, bringt das Wort Multiversity zum Ausdruck, dass es über diese Definition von Universität hinausgeht. Man könnte es auch als ein über die ursprünglichen räumlichen und geistigen Grenzen einer Universität hinausgehende Aus- und Weiterbildungsinstitution interpretieren.

Was bedeutet CFW ?

CFW sind die Initialen des Gründers der CFW Multiversity: Christian Franz Wolf

Was bedeutet BEWERBEN für CFW-Veranstaltungen?

Bewerben bedeutet, dass für diese Einheit nur eine beschränkte Teilnehmerzahl möglich ist, bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein müssen um daran teilnehmen zu können, und/oder sich die Themen und die Gestaltung einer Einheit an den konkreten Fragestellungen und Bedürfnissen der Teilnehmer orientiert. Erst nach definitiver Zusage durch CFW Multiversity ist eine Teilnahme möglich. Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit den AGBs der CFW Multiversity einverstanden.

Was versteht man unter MEDITATION ?

Meditation bezeichnet gemeinhin einen natürlichen Zustand der Bewusstheit, des einfachen Seins und Erfahrens. Mittels spezieller meditativer Übungsanleitungen und Techniken versuchen Menschen seit langer Zeit, sich von den Ablenkungen des Körpers oder Verstandes zu lösen und ganz in einem solchen Gewahrsein des Hier und Jetzt zu sein. In den Kulturen des Fernen Ostens ist Meditation immer schon ein wesentlicher Bestandteil des spirituellen Wirkens gewesen. Im Zuge der Geschichte haben sich vor allem rund um den indischen Subkontinent sowie in Nepal, Tibet, Thailand, Burma und Japan vielfache Methoden zur Erreichung eines meditativen Zustandes entwickelt. Dieser wird primär als wichtiger Abschnitt am Erfahrungsweg zu einer Einswerdung von Körper, Geist, Seele und dem absoluten kosmischen Prinzip angesehen. Der alltägliche Rückzug in eine regelmäßige meditative Übungspraxis ist dort nicht nur bei Mönchen oder Nonnen in einem organisierten Kontext zu finden, sondern wird häufig auch von Laien praktiziert. Im Nahen Osten sind meditative Praktiken vor allem bei mystischen Ausformungen anzufinden, wo das „Werden des Seins“ bzw. das Verschmelzen mit dem Göttlichen als zentraler Aspekt der rein spirituell ausgerichteten Meditationsmethoden gilt.

Was bedeutet BHAKTI-YOGA ?

Bhakti Yoga ist einer der vier klassischen Hauptrichtungen des Yoga:
Bhakti Yoga: Yoga der Hingabe, Verehrung und Gottesliebe
Die anderen drei sind:
Karma Yoga: Weg des rechten und selbstlosen Handelns.
Jnana Yoga: Übungsweg zur Erlangung von Erkenntnis bzw. Wissen.
Raja Yoga: Wissenschaft geistiger und körperlicher Kontrolle, Weg der Herrschaft über sich selbst.

Was ist DIAMOND-YOGA ?

Diamond-Yoga ist eine einfache bewusstseinserweiternde Methode sich innerlich zu öffnen und kosmische Energien wahrzunehmen. Er lässt sich als moderner Entwicklungszweig des traditionellen Tantra-Yoga einordnen und geht von dessen Sichtweise einer energiebezogenen Wechselwirkung zwischen kosmischen Ordnungen und Phänomenen und menschlichem Sein aus. Durch meditative Körperbewegungen, verbunden mit spezifischen Mudras (Handgesten), Atemlenkungen und mentaler Aufmerksamkeitslenkung wird eine transformierende energetische Verbindung zwischen den kosmischen Kräften und der menschlichen Physis geschaffen. Allfällige Unterbrechungen zwischen grob- und feinstofflichen Energien im Körpersystem werden so gezielt ausgeglichen. Dies macht Heilungsprozesse möglich und führt zu vitaler Entspannung, innerem Frieden sowie authentischer, das heißt mit sich selbst in Einklang stehender Selbstentwicklung.

Was ist HATHA-YOGA ?

Der seit etwa tausend Jahren bekannte Hatha Yoga und seine unterschiedlichsten Stilformen bezeichnen die heute im Westen am bekanntesten Übungswege zu einen mit sich und seiner Umwelt ausgeglichenen, gesunden Dasein zu kommen. In der klassischen indisch-tantrischen Philosophie sieht man den Kosmos bzw. die Schöpfung als ein mystisches Energiephänomen. Im Menschen drückt sich dieses Phänomen als bipolares Prinzip von aktiven, der Sonne (Ha) und passiven, dem Mond (Tha) zugeordneten Energien aus. Der Begriff „Ha-tha“ bezeichnet also die bewusste Einbeziehung der aktiven und passiven Energieaspekte im Menschen. Zudem lässt er sich noch als „intensives Bemühen bzw. Anstrengen“ übersetzten.

Was bedeutet SAMASTHITI – der achtsame Stand?

Samasthiti bedeutet „im aufrechten Stand stehen“ und ist eine der zentralen Yogabasishaltungen. Sie wird meist als grundlegende Ausgangs- und Endstellung eingenommen und umschließt einzelne zusammenhängende Übungssequenzen. Als einfache Berghaltung symbolisiert die Position auch ein festes, aufrechtes und unerschütterliches Stehen sowie eine andauernde Präsenz wie der Berg. Samasthiti lässt sich auf einfache Weise in den Lebensalltag integrieren.

Was bedeutet AUTHENTISCH sein?

Mit der ureigenen Wesensmitte im Einklang sein und aus diesem Zustand heraus handeln.